Die Basics

Legostein für BricktricksAller Anfang ist schwer – oder etwa nicht?

Wer selber Bricktricks erschaffen möchte, benötigt eigentlich nicht viel. Zumindest lassen sich Bricktricks einfacher realisieren, als eine herkömmliche Filmproduktion. Gagen für Schauspieler oder Catering fallen schon Mal weg. Allenfalls ein Assistent könnte helfen, das Licht einzustellen oder ein Auge auf das Gesamtbild einer Szenerie zu werfen.

Woher stammt die Bezeichnung Bricktricks?

Anders als echte Legofilme der Firma Lego, dürfen selbstgestaltete Filme mit diesem Spielzeug, nicht diesen Namen tragen. Daher haben sich Hobbyfilmer entschlossen, ihre Filme Bricktricks zu nennen. Eine Zusammensetzung aus den Worten Bricks, dass für Bauklötze steht sowie Tricks, dass in diesem Zusammenfilm für Trickfilme oder Animationsfilme steht.Lego Figuren zum spielen, sammeln und für Stopmotion-Filme

Was ist Stopmotion?

Sicherlich hat jeder von uns schon einmal einen Stopmotion-Film gesehen. Der berühmteste Stopmotion-Film ist Nightmare before Christmas. Auch die Wallace und Gromit- Filme, entstanden durch die Anwendung dieser Technik. Dabei werden Figuren eingesetzt und abforotografiert. Bei jedem neuen Foto, wird die Figur ein Stück weiterbewegt. Dadurch entsteht eine Bewegungsabfolge, die letztlich zu einem Animationsfilm wird. Stopmotion ist eine Technik, die nicht nur im Trickfilm ihre Nutzung fand, sondern auch im Realfilm vor dem Einsatz von CGI ihre Daseinsberechtigung hatte. Viele Filmmonster wurde durch die Stopmotion-Technik erschaffen.

Die ersten Schritte:

Wer Bricktricks drehen möchte, benötigt zunächst eine Idee und eine kleine Story. Diese bildet die Grundlage für die filmische Umsetzung. Die entsprechenden Figuren und Steine sowie Sets sollten vorhanden sein, um den Dreh starten zu können.

Die Wahl der Kamera:

Welche Kamera du nutzt bleibt dir überlassen, viel Charma steckt auch in alten Kameras die vlt ein etwas schlechteres Bild erzeugen, jedoch gerade dadurch für überraschende Effekte sorgen. Wenn du wenig Aufwand haben möchtest, solltest du zumindest eine Digitalkamera verwenden. Je besser das Modell und das Objektiv, desto mehr Möglichkeiten stehen dir zur Verfügung.

Wie viel FPS sollten genutzt werden?

Was sind FPS? FPS sind die Frames per Second, also die Bilder pro Sekunde, die für den Ablauf von Animationen genutzt werden. Je mehr Bilder innerhalb einer Sekunde verwendet werden, desto flüssiger fällt die Bewegung aus. Daher lässt sich zwischen 24 und 15 FPS eine ordentliche Animation erstellen.

Es werde Licht!

Nur mit dem richtigen Licht, kannst du deine Vorstellungen optimal in Szene setzen. Licht ist sehr wichtig, denn es sorgt auch für die passende Stimmung. Verwende daher bei Bedarf ruhig mehrere Lichtquellen, um deine Bricktricks optimal ausleuchten zu können.

Legosteine in bunten Farben

Die Bearbeitung:

Nach dem alles gefilmt oder besser gesagt fotografiert wurde, muss der Film zusammengesetzt werden. Hierfür lässt sich im Netz eine Vielzahl von Software-Lösungen finden. Adobe Premiere oder Adobe Photoshop gelten dabei eher als Profi-Varianten und gestalten sich auf dauer nicht unbedingt als die preiswerte Variante. Halte daher Ausschau nach günstigen Lösungen.