Rechtliches und anderes

Bei aller Freiheit das Recht bedenken

Trotz aller Freiheit, die einem die Stopmotion-Technik bietet, sollten rechtliche Grundsätze beachtet werden. Für die selbst kannst du so viele Filme mit den Lego-Figuren und Lego-Steinen drehen, wie du möchtest. Sobald du diese Filme allerdings veröffentlichen möchtest, gelten die Gesetze des Urhebers. Der Urheber der Legosteine ist die Firma Lego. Lego besitzt die Rechte zur Vermarktung und den Verkauf ihrer Lego-Produkte und verdient verständlicherweise an allen Produkten, auf denen das Lego-Logo aufgepresst ist oder solchen, die im Ansatz zu Lego zählen. Du darfst deine Filme also nicht als Lego-Filme vermarkten, auch wenn du sie kostenlos zum Download anbietest, denn dadurch machst du etwas, dass nicht dir selbst gehört, in veränderter Weise einer breiten Masse zugänglich. Auch hier ist es nur logisch, dass der Schöpfer der Produkte, in diesem Falle Lego, selbst darüber bestimmen möchte, welches Image die Spielzeuge in der Öffentlichkeit generieren.

Der gute Ton macht die Musik

Sicherlich hast du schon festgestellt, dass deine Legofilme nach der Fertigestellung sowohl Ton, als auch Musik benötigen. Beides findest du zu hauf im Internet. Allerdings gelten nicht selten andere Rechte. So schön eine Melodie auch klingen mag, nur selten ist diese frei von geltenden, deutschen Rechten. In erster Linie zählt fast jedes musikalische Werk zum Gebührenkatalog der GEMA, die kräftig an musikalischen Erlösen mitverdienen möchte. Was einst geplant war, um mittellosen Künstlern ebenfalls etwas vom großen Kuchen abzugeben, entpupt sich inzwischen als reine selbstbereicherungs Kamapagne. Du solltest aber aufpassen, wenn du Musik von fremden Künstlern nutzt, denn dies kann richtig teuer werden. Die GEMA mahnt gerne Nutzer ab, die musikalische Stücke verwenden, um ihre Videos aufzuwerten und Youtube ist in vielen Fällen durch deutsches Recht dazu gezwungen, diesem Umstand nachzugehen. Dir bleibt im Zweifel selbst nicht einmal die Möglichkeit das Ok des Künstlers zu erhalten, denn auch in diesem Fall kann die GEMA Forderungen stellen. Eine Lösung wäre, die Videos im Ausland, beispielsweise Polen oder den Niederlanden hochzuladen, um so die GEMA Grundlagen zu umgehen. Eine andere Variante ist es, die Musik selbst zu komponieren und deinen Bricktricks zusätzliche Individualität zu verpassen.

Illustratives und weitere Denkansätze

Wenn du Illustrationen nutzen möchtest, um den Hintergrund deiner Sets aufzuwerten, solltest Du darauf achten dass es sich um Werke handelt, die rechtlich frei genutzt werden dürfen. Im Zweifel bleibt immer noch die Option, Hintergründe selbst zu gestalten. Auch bei der Einblendung eines eigenen Logos im Bricktricks-Film, empfiehlt es sich auf deine eigene kreative Fertigkeit zurückzugreifen, um das beste Ergebnis zu erzielen, dass letztlich sicherlich kein Geld kosten wird.